Optionen

Übersicht

Formatwechsel nach oben
     
Ein weiterer Schritt Richtung Effizienzsteigerung: Das GRUNWALD-Formatschnellwechselsystem für einen werkzeuglosen Formatwechsel innerhalb von 5 – 10 Minuten.
Für den Anwender ergibt sich eine enorme Arbeitserleichterung, da der Formatwechsel ohne Austausch von Formatteilen durchgeführt werden kann.
Doppelvorzug für
zwei verschiedene
Becherformate

ermöglicht Formatwechsel
auf Knopfdruck.
Ein zeitaufwändiges
Austauschen der
Formatplatten entfällt
komplett.

Formatwechsel / Format changeover
  Automatisch
verschiebbarer
Bechersetzer/
Stülpdeckelsetzer

sorgt für eine zusätzliche
Reduzierung der
Formatwechselzeiten

Formatwechsel / Format changeover
  Drehbare
Siegelstation

mit zwei unterschiedlichen
Siegelköpfen
für einen schnellen
Formatwechsel

Formatwechsel / Format changeover

 
Bevorratungssysteme  nach oben
 

 

 
Je nach Taktleistung und Stapelabstand beträgt die Bevorratungszeit für Packstoffe standardmäßig 3 – 5 Minuten.

Um die Bevorratungszeit zu verlängern gibt es folgende Optionen:

  • schräg liegende Magazine bzw. gebogene Magazinstangen für eine Bevorratungszeit von 5 – 10 Minuten
  • vollautomatische Packstoff-Bevorratung über Transportbänder für eine Bevorratungszeit bis maximal 20 Minuten (siehe Foto)
  • Packstoff-Zuführung aus dem Obergeschoss über Paternostersysteme

Bevorratungssystem

mit maximaler Bevorratungszeit
für Becher und Stülpdeckel

Optional:
Low-Level-Bevorratung
für ein ergonomisch
vorteilhaftes Nachfüllen
der Packstoffe ohne
Verwendung von
Bedienpodesten

Bevorratungssystem
 

Deckelmagazin,

schräg liegend
für eine verlängerte
Bevorratungszeit von
Stülpdeckeln

Deckelmagazin
 

Platinen-Deckelsetzer
mit herausziehbarem
Magazin

ermöglicht ein
einfaches Nachfüllen
der Platinen ohne
Verwendung von
Bedienpodesten.
Auch lieferbar in
Duplex-Ausführung
für zwei verschiedene
Platinenmagazine.

Platintn-Deckelsetzer

 
Dosiersysteme  nach oben
 

 

 
GRUNWALD-Längsläufer können je nach Anforderung mit mehreren Kolben-dosierungen und Dosierungen für nichtpumpfähige Produkte ausgestattet werden.

Folgende Dosiersysteme für rieselfähige bzw. nicht-pumpfähige Produkte sind in GRUNWALD Längsläuferanlagen integrierbar:

  • Mehrkopfwaagen/Linearwaagen
  • Kammerschieberdoseure
  • Vibrationsdoseure
  • Schneckendoseure
  • Schüttgutfüller

Alle Dosiersysteme können über einen nachgeschalteten Check-Weigher oder eine integrierte Inline-Verwiegung mit einer Tendenzregelung ausgestattet werden. Das Nachregeln des Dosiervolumens bei schwankender Produktdichte erfolgt vollautomatisch.

Inline-Verwiegung
Direkt nach der Hauptfüllstation werden die Becher angehoben und über elektronische Wägezellen gewogen. Damit ermittelt die Inline-Verwiegung Fehlgewichte sofort, reduziert die Anzahl fehlgewichtiger Becher sowie die Standardabweichung auf ein Minimum.

Die Inline-Verwiegung kann auch bei hohen Taktleistungen bis 50 Takte/Min. eingesetzt werden.

In Kombination mit einer Becherausschleusstation werden fehlgewichtige Becher auf dem Abtransportband automatisch aussortiert.

Kolbendosiersystem
EASYCLEAN

mit EHEDG-Zertifikat
für höchste hygienische
Ansprüche

Kolbendosiersystem

Produktkompensator

für Margerine, Butter
und andere pastöse
Produkte

Produktkompensator
Inline Fruchtdosierung

bei der Abfüllung von
Fruchtjoghurt erfolgt
die Zudosierung der
Fruchtzubereitung
direkt vor dem
Kolbendoseur.
Dies ermöglicht einen
schnellen Fruchtwechsel
mit geringstem
Produktverlust.

Inline Fruchtdosierung

 

Siegel-/Stanzstation

 nach oben

 

 

 

Alternativ wird eine Siegel-/Stanzstation
zum Verschließen der Becher angeboten.
Hierbei wird die Siegelfolie von der
Rolle abgezogen und über den Bechern
positioniert. In einem Arbeitsgang
wird die Folie versiegelt und mit
Bandstahlmessern konturengerecht
ausgeschnitten.

Zur Verarbeitung bedruckter Siegelfolie
wird die Siegel-/Stanzstation mit einer
Druckmarkensteuerung ausgestattet.

Siegel-/Stanzstation

mit Folienvorzug quer
zur Bechertransport-
richtung

Siegel-/Stanzstation

 

Integrierter Becherpacker

 nach oben

 

   

Die Becher werden direkt aus dem Plattenband des FOODLINER entnommen und in die bereitgestellten Kunststoff-/Kartonsteigen eingesetzt.

Je nach Becherverschluss werden die Becher mit Vakuumsaugern oder Greifersystem aufgenommen und einlagig oder mehrlagig verpackt.

Integrierter
Becherpacker

für das Einpacken von
Bechern in Kunststoff-
oder Kartonsteigen

Siegel-/Stanzstation

 

Hygienestufen
Produkthaltbarkeit
 

 nach oben

 

 

 

Um die Haltbarkeit von Produkten zu gewährleisten oder zu verlängern, können verschiedene Hygienestufen eingesetzt werden, beispielsweise die Abdeckung der Rundläuferanlage mit einer Laminar-Airflow-Haube, Reinraumklasse 100, oder einer Sterillufthaube.

Dank der von GRUNWALD entwickelten Kopfraumbegasung können bei vorgestanzten Platinen Restsauerstoffwerte von 2 % – 3 % erreicht werden – bei einer Leistung von bis zu 50 Takten/Min.

In spezieller Ausführung der Kopfraumbegasung sind Restsauerstoffwerte < 1 % möglich. Um Restsauerstoffwerte von deutlich unter 1 % zu erreichen, wird eine Siegel-Stanz-Station mit Vakuumieren und Rückbegasen eingesetzt.

Darüber hinaus bietet GRUNWALD auch eine Packstoffentkeimung mit Dampf-H202-Gemisch oder mit UV(C)-Hochleistungsstrahler für die maximale Abtötung von Keimen und Bakterien an.

Kopfraumbegasung

für geringen Restsauerstoff

Kopfraumbegasung

Becherentkeimung

jeweils mit UV(C)-
Hochdruckstrahler

Becherentkeimung
Becherentkeimung

mit Dampf-Peroxid-Gemisch

Dampfentkeimung

 

Bedienkomfort

 nach oben

 

 

Alle GRUNWALD-Längsläuferanlagen sind standardmäßig mit einem 12-Zoll Infrarot-Farbtouchpanel ausgestattet. Der Bildschirm besteht aus nahezu unzerstörbarem Verbundsicherheitsglas. Im Gegensatz zu handelsüblichen, resistiven Touchpanels unterliegt es keinem Verschleiß. Die übersichtliche Gestaltung bietet maximalen Bedienkomfort.

Formatwechsel / Format changeover
 
Prozessdatenerfassung  nach oben
     
Betriebsdaten-Erfassungssystem „McDat"
(optional erhältlich)

Um die Produktivität von Abfüll- und Verpackungsmaschinen zu steigern, müssen Schwachstellen im System gezielt aufgespürt werden. Die Protokollierung der Maschinendaten gewinnt daher zunehmend an Bedeutung. Hier kommt das Betriebsdaten-Erfassungs-System „McDat" ins Spiel.

„McDat" arbeitet kontinuierlich im Hintergrund und sammelt automatisch Daten. Die Auswertung der aufgezeichneten Informationen erfolgt am Touchpanel oder über eine Ethernet-Anbindung an einen externen PC.

 Formatwechsel / Format changeover

{@ENTRYS_BLANK@} {@ENTRYS@}
     
  PDF       «       »